Was ist Parodontitis

Über 50% der Bevölkerung leidet an Parodontitis. Es ist eine Erkrankung des Parodonts mit entzündlicher Veränderung des Zahnhalteapparates (Zahnfleisch und Kieferknochen), welche durch Bakterien hervorgerufen wird. In den meisten Fällen beginnt Parodontitis mit Zahnfleischbluten, wobei Symptome nicht zwingenderweise auftreten. Parodontitis führt zum Knochenabbau und folglich zur Lockerung der Zähne, welches im schlimmsten Fall zum Zahnverlust führen kann. Wie die meisten Krankheiten lässt sich Parodontitis behandeln und mit dem richtigen Therapieprogramm in den Griff bekommen. Um die Parodontitis jedoch vorzubeugen, ist eine richtige Mundpflege entscheidend, wobei auch die Interdentalbürste eine entscheidende Rolle spielt.