fbpx

Was ist Karies?

Veröffentlicht von Zahnwissen am

Volkskrankheit Karies – fast jeder Deutsche ist betroffen. Der Anteil der Menschen mit vollkommen kariesfreien Zähnen, ist dabei mit 1% verschwindend gering.

Karies, auch Zahnfäule genannt, ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten und die neben Parodontitis meist verbreitete Erkrankung der Zähne. 
Es handelt sich hierbei um eine Erkrankung des Zahnhartgewebes. Bakterien wandeln Zucker (Kohlenhydrate), die durch die Nahrung aufgenommen werden, in zahnschädigende Säuren um. Diese greifen den Zahnschmelz an und lösen ihn langsam auf. Es entsteht eine Karies (umgangsprachlich „ein Loch im Zahn“). Wird die Karies nicht entfernt kann diese weiter in den Zahn eindringen. Das weichere Dentin und der im Zahn liegende Nerv wird angegriffen und der Zahn beginnt weh zu tun. Eine Karies kann frühzeitig durch regelmäßige Kontrollen erkannt und behandelt werden. Eine gute Mundhygiene beugt Erkrankungen wie Karies und Parodontitis vor. 

Kategorien: Zahnblog